Rosi & Vito

Samstag, 06. Juli 2019

Freie Trauung im Schloss Bollschweil und Hochzeitsfeier im Raben Horben

Rosi & Vito haben sich für Ihre Hochzeit gewünscht, dass wir Totenköpfe in das Dekokonzept einarbeiten. Ja, Totenköpfe – wir haben im ersten Moment auch etwas geschluckt, aber schlussendlich ist ja immer alles möglich… Immer wieder werde ich gefragt, wie man so viele verschiedene Konzepte entwickeln und umsetzen kann, bei dem keines dem anderen exakt gleicht. Unser Anspruch ist es, die perfekt passende Hochzeit für jedes Paar zu planen und alle Wünsche zu erfüllen. Genau diese vielen unterschiedlichen Wünsche und Menschen machen unseren Job so interessant und auch anspruchsvoll.

Die Freie Traung für Rosi & Vito planten wir im wunderschönen Garten des Schloss Bollschweil. Bei den Blumen hatte sich unser Paar für die edle Calla entschieden, lustigerweise genau die Blume, die vor vielen Jahren auch meine Hochzeitsblume war. Das Spalier gestalteten wir mit edlen Spalierstäben ganz dezent mit einer Calla dekoriert. Schwarz war auch ein Thema bei dieser Hochzeit – noch nie durften wir eine Braut in einem schwarzen Brautkleid begleiten und als Rosi aus der Limousine stieg, blieb uns fast die Luft weg bei diesem aussergewöhnlichen schwarzen Kleid mit weißer Spitze, vorne kurz und hinten mit einer super Schleppe, das so perfekt zu unserer hübschen Braut passte. Dazu der Brautstrauss mit weissen Callas und schwarzen Rosen – unbeschreiblich shön!

Es war alles etwas anders an diesem Tag, so auch, dass Braut & Bräutigam in getrennten Fahrzeugen im Stau standen, weil in Freiburg demonstriert wurde, und die Trauung ca. 45 Minuten später erst beginnen konnte. Aber die Gäste waren gut versorgt bei uns und ohne Braut & Bräutigam gehts ja nicht los, also war alles ganz entspannt.

Nach der wunderschönen Trauung fand im Schlosshof der Apéro statt, bevor es dann für das Brautpaar und seine Gäste in den Raben nach Horben ging. Die traumhaft schöne Scheune hatten wir ganz im Sinne des Brautpaares dekoriert. Schwarze Tischdecken und weiße Servietten für die Tische der Gäste und eine weiße Tischdecke und schwarze Servietten am Brautpaartisch. Dazu als Gastgeschenk Salz- und Pfefferstreuer in weiß und schwarz. Die Papeterie von Eva Kaminski enthielt zartes rosé, um das Ganze etwas aufzulockern. Die Überschrift des Sitzplans: Till Death do us part. 😉

Liebe Rosi & lieber Vito,
Es war eine supertolle Planungszeit mit Euch! Danke für Euer Vertrauen vom ersten Tag an und dafür, dass ich diesen besonderen Tag mit Euch zusammen planen und umsetzen durfte!

Sandra Beck -

Sie möchten sich auch zu Gast bei Ihrer eigenen Hochzeit fühlen und die Vorbereitungszeit ganz entspannt geniessen?

Ich freue mich, wenn Sie mir Ihr Vertrauen schenken und organisiere Ihre persönliche Traumhochzeit gerne in den Landkreisen Lörrach, Freiburg, Emmendingen und Offenburg sowie im Raum Basel und in der Nordwestschweiz.


Zurück zu Weiter zu